Wir sind am 4. Januar ab 10 Uhr wieder für euch da.

Als Spielplatz mit Begleitung und als Notbetreuung in den Ferien mit vorheriger Anmeldung.

Genießt so lang‘ die Ruhe, so wie unsere Farmtiere.

 

Liebe kleine und große Helferlein!

Was ist das bloß für ein verrücktes Jahr,

nichts scheint mehr so, wie es vorher war.

Gleich zu Anfang waren wir alle bestürzt,

denn die Gelder wurden uns gekürzt!

Dagegen haben wir lauthals protestiert,

sind vor dem Tor auf und ab marschiert.

Nicht ohne Erfolg, stellte sich später heraus-

doch schon flatterten andere Sorgen ins Haus…

 

Es begann auf einem Markt in Wuhan,

weit weg, so nahmen zunächst alle an.

Doch Corona verbreitet sich im Dauerlauf

und keine Grenze hält es auf.

Darum wird im März beschlossen:

Deutschland bleibt vorerst geschlossen.

 

Die Welt steht still, das öffentliche Leben ruht-

und der Natur tut das mal richtig gut.

Während die Tiere auf der Farm die Ruhe genießen,

beginnen überall die Blumen zu sprießen.

Die Vögel kehren zurück und man kann sie auf dem ganzen Gelände hören,

weil den Gesang keine Flugzeuge stören.

Des einen Freud, des andern Leid,

die Meinungen, wie stets, geteilt.

 

Denn leiden tut so manches Kind,

weil Schulen und Spielplätze geschlossen sind.

Deshalb ist die Freude groß,

als es endlich heißt: „Los, los!“

Der Lockdown wurde aufgehoben,

die Sorgen auf den Herbst verschoben…

Mit kleinen Einschränkungen genießen wir im Sommer das Leben,

als würde es das Virus nicht geben.

Das Ende, nun- ihr kennt es ja:

Corona ist irgendwie immer noch da.

 

Viele schöne Dinge fallen deshalb aus,

so auch das Grünkohlessen im neuen Haus.

Damit sagen wir traditionell zum Jahresende

„Danke“ für eure helfenden Hände.

Dieses Mal gibt es das „Danke“ hier,

in Verse verpackt und auf Papier.

Es kommt genauso von Herzen wie sonst auch,

bloß dieses Mal ohne Grünkohl im Bauch.

 

2020 ist ein Jahr, das uns lehrt achtsam mit sich und anderen umzugehen,

        trotz aller Verbote stets auch das Mögliche zu sehen,

Dinge, die wir nicht ändern können, zu akzeptieren,

geistig flexibel darauf zu reagieren

und immer das Positive zu fokussieren!

 

Und so ein Weihnachtsfest auf das Wesentliche zu reduzieren ist ja vielleicht auch ganz schön,

denn wie oft konnte man es vor lauter Trubel nicht sehen?

Deshalb: macht das Beste aus der Zeit,

genießt Ruhe und Besinnlichkeit,

und ein Silvester ohne Lärm und Rauch

(Böllern ist sowieso ein sinnloser Brauch…)

 

Euer Farmteam <3