Müllvermeidung

Projekttitel: Farm Aktiv im Klimaschutz
Förderkennzeichen: 03KKW0045
Förderzeitraum: 01.12.2017- 30.11.2019

Viele Fragen

Wo entsteht Abfall auf der Farm? Welche Müllarten gibt es und was passiert damit, nachdem es in der Tonne gelandet ist? Lässt sich daraus/damit noch etwas [Neues] machen? Wie können wir Müll vermeiden? Viele spannende Fragen – wir wollen gemeinsam Antworten suchen!

Abfall und Klimaschutz?

Aber ja! Für alles, was hergestellt wird, benötigen wir Rohstoffe und Energie. Zum Beispiel für Verpackungen. Aber auch für viele andere Dinge, wie Textilien, Handys oder Papier.  Die Müllmengen nehmen jedes Jahr weiter zu. Da lohnt es, sich Gedanken darüber zu machen, was jede/r Einzelne/r von uns im Alltag tun kann, damit weniger Abfall entsteht.
Müll vermeiden ist gut für Umwelt und das Klima, kann richtig Spaß machen, wie beim „Upcycling“, schont Ressourcen und spart zuweilen auch noch Geld.

Abfall – oder doch nicht?

Gebrauchte Dinge weiter verwenden ist aktiver Klima- und Ressourcenschutz! Nicht Genutztes tauschen, Gutes auf Flohmärkten verkaufen oder erstehen. Was man selbst nicht mehr benötigt, ist für andere oft noch nützlich oder sogar begehrt. Gute Angebote finden sich oft in der Nachbarschaft – bei uns auf der Farm zum Beispiel im

BücherTauschSchrank

Es darf gestöbert werden! Bücher, die euch gefallen, dürft ihr gern mitnehmen (oder direkt vor Ort lesen). Liegen Zuhause noch Bücher, die keiner mehr liest? Die dürfen gern im Schrank auf begeisterte Leser warten. Auch Gesellschaftsspiele finden über den TauschSchrank neue Liebhaber.

Etabliert: Flohmärkte

… sind der Klassiker, wenn Gebrauchtes weiter verwendet werden soll. Besonders Kinderkleidung (gesunder, weil schon mehrfach gewaschen!) und Spielzeug wird dort oft weiter gegeben. Mehrere Flohmärkte finden in jedem Sommerhalbjahr auf der Farm statt. Das hat sich herum gesprochen. BesucherInnen können an 70 bis 100 Ständen nach Schätzen und Nützlichem suchen. Ganz einfach ist es, selbst einen Stand anzubieten: telefonische Anmeldung und ein selbstgebackener Kuchen als „Standgebühr“ reichen aus!

Noch eine Möglichkeit: Upcycling

… was das ist?
Etwas Neues herstellen aus gebrauchten Dingen, mit vorhandenen Materialien kreativ werden, Altes weiter verwenden – vielleicht für einen völlig neuen Zweck. Das ist alles im Begriff Upcycling enthalten.

Upcycling ist sinnvoll, denn Vorhandenes lässt sich oft weiter verwenden, vielleicht umgestalten oder in Stand setzen anstatt es wegzuwerfen. Das ist nicht nur aktiver Umwelt- und Klimaschutz, sondern macht jede Menge Spaß und vermeidet viel Müll.

Selber Machen!

Im Ferienprogramm und in der offenen Klimaschutzgruppe machen wir uns ans Werk, aus vorhandenen Dingen etwas Neues herzustellen. Aus vermeintlichem Müll entstehen dabei viele praktische Dinge. Wir basteln, bauen, nähen und werken. Aus Dosen werden Bienenhotels, aus geschenkten Paletten können Nistkästen und Bienentankstellen gebaut werden, aus alten Tassen werden Futterstellen und aus gebrauchten Stoffen zaubern wir Taschen und anderes … Hier ist viel Raum für Eure Ideen.

Müll in der Umwelt

Rund um die Farm mit den umgebenden Grünzügen liegt so einiges auf der Erde. Meist keine großen, auffälligen Mengen, aber die vielen kleinen, achtlos weggeworfenen Reste summieren sich doch zu einem größeren Thema/Problem. Der größte Anteil ist langlebiges Plastik: das verschwindet nicht, sondern zerfällt zu immer kleineren Teilen. Dabei wird es zur Gefahr für viele Tiere.

Was also tun mit dem Abfall, der überall herum liegt? Na klar: Aktiv werden! Müll sammeln!