Regionale Ernährung

Projekttitel: Farm Aktiv im Klimaschutz
Förderkennzeichen: 03KKW0045
Förderzeitraum: 01.12.2017- 30.11.2019

Lebensmittel aus der Region

Klimaschädliches CO2 entsteht in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens. Rund 15 Prozent der durchschnittlich zehn Tonnen CO2, die jeder Mensch in Deutschland verursacht, hat mit der Ernährung zu tun. Das sind also etwa 1,5 Tonnen im persönliche CO2-Rucksack – ganz schön viel.
Aber jede/r kann den eigenen Rucksack entlasten durch klimafreundlichere Ernährung.
Wichtige Bausteine dafür sind regionale und saisonale Lebensmittel. Klimaschutz kann hier ganz praktisch umgesetzt werden. Denn was ist regionaler und saisonaler als Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten?

Regionaler geht’s nicht!

Im Farmgarten stehen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Beete zur Verfügung. Jeden Dienstag und Donnerstag Nachmittag ist der Farmgarten geöffnet. Die eigenen Hochbeete und die Gemeinschaftsbeete können in Eigenregie oder unter Anleitung für Aussaat, Pflege und Ernte genutzt werden. Erfolgs- und Geschmackserlebnisse inklusive! Kinder und Erwachsene können über eigenes Tun und Sinneserfahrungen ein Gefühl dafür entwickeln, welche Früchte wann wachsen und eine Vorstellung vom Wert der Feldfrüchte bekommen.

Nachbarschaftsbeet – Platz für eigenes Gemüse

Zeit und Lust auf nachbarschaftliches Gärtnern? Herzlich willkommen bei uns! Unsere Hochbeete suchen freudige Gärtner/-innen, die sich im Farmgarten treffen und tätig sein wollen. Einfach unter klimaschutz@jugendfarm-bremen.de melden.

Kurse z.B. zu biologischen Pflanzenschutz oder den Bau und die Nutzung von Hochbeeten unterstützen unsere Arbeit im Garten.

Fruchtverwertung & Haltbarmachen

Die vielfältigen Möglichkeiten für die Verwertung der geernteten Früchte lassen sich am besten gemeinsam erkunden. Zusammen mit Kindern und Erwachsenen wird eingekocht, gedörrt, gebacken…

Für die eigene Ernte von zuhause steht das Dörrgerät der Farm für die Nachbarschaft zur Verfügung.  Obst, Gemüse und Heilkräuter können so schonend Haltbargemacht werden.

Auch die mobile Saftpresse hilft gegen plötzliche Apfelberge. Obst retten anstatt es verfaulen zu lassen ist aktiver Klimaschutz. Weitere Informationen zu den Apfelsaftpresstagen.

Klimaschutz inclusive!

Eigenes Obst und Gemüse bedeutet weniger Lebensmitteltransporte und geringeren Verpackungsaufwand. Damit lässt sich CO2 einfach sparen und günstiger ist es sowieso.

Die Ernährung mit weniger verarbeiteten Lebensmitteln ist zudem gesunder und klimafreundlicher.

Eigener Garten?

Wir unterstützen Euch nicht nur mit Tipps und Aktionen zur Haltbarmachung, sondern auch mit Gartenkursen, Hölzer für Hochbeete und Komposter, sowie kostenlosen Mist zum Düngen